Rollenspiel

Rollenspiel ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Spielformen, bei der Menschen die Rollen realer oder erfundener Personen, Tiere, Gegenstände oder Prinzipien (z.B. Liebe einer anderen Person, eigene Liebe zu etwas, Tod, Krieg, Vertrauen, inneres Kind) übernehmen. Rollenspiele ermöglichen es den Akteuren, durch empathisches Einfühlen in einer Quasi-Realität neue Dinge zu erleben und diese ohne negative Konsequenzen

Systemische Aufstellung

Systemisches Aufstellen ist ein Verfahren, mit dem Probleme und Bezüge aller Arten, soziale Beziehungen, Verstrickungen, innere Zustände und Emotionen geklärt werden können. Beim systemischen Aufstellen gibt es eine Person, die ein Problem hat und von sich selbst aufstellen will (= Aufsteller). Mehrere andere Personen wirken unterstützend mit und lassen sich vom Aufsteller aufstellen (= Aufgestellte).

Systemische Teile-Arbeit

Bei der systemischen Teile-Arbeit geht es darum, eigene innere Persönlichkeitsanteile miteinander zu versöhnen. Es ist normal, das nicht immer alle unsere inneren Anteile an einem Strang ziehen. Wer hat nicht z.B. schon einmal erlebt, dass er etwas erreichen wollte, aber eine innere Stimme oder aber einfach der „innere Schweinehund“ rät davon ab, überhaupt erst anzufangen?

Systemische Therapie

Systemische Therapie bezeichnet Therapieformen, bei denen die Wechselwirkungen aller an der Therapie beteiligten Faktoren (gesamter Organismus, psychische und personliche Faktoren, Medikamente, unterschiedliche Therapieformen, Kontext etc.) berücksichtigt werden. In der Psychotherapie spricht man von Systemischer Therapie, wenn sämtliche Faktoren, die die psychische und psychosomatische Situation eines Menschen betreffen und beeinflussen, in ihrer Wechselwirkung betrachtet werden bzw.

Themen-Hypnose

In der Themen-Hypnose werden bestimmte, spezifische Themen bearbeitet. Als Themen für Themen-Hypnose bieten wir bisher an: Gewichtsreduktion Raucherentwöhnung Selbstwert und Selbstbewusstsein stärken Business-Hypnose Die Themen-Hypnose kann sich über eine oder über mehrere Sitzungen erstrecken. In der Regel umfasst sie 1-3 Sitzungen. Der Themen-Hypnose liegt jeweils ein bestimmtes Programm mit fest abgesteckten Zielen zugrunde. Diese Ziele

Therapeutisches Gespräch

Ein therapeutisches Gespräch ist ein Gespräch zwischen Klient (Patient, Kunde) und Therapeut, das therapeutischen Zwecken dient. Gegenstand therapeutischer Gespräche können u.a. alle nachfolgend genannten Aspekte der Therapie sein: Erstgespräch (Anamnese etc.) Vereinbarung von Therapiezielen Reflexion auf Therapieerlebnisse und Lernprozesse Reflexion auf den Therapieverlauf Reflexion auf vereinbarte Therapieziele Erörterung von therapie-relevanten Problemstellungen und Faktoren (z.B. Hausaufgaben)

Traumarbeit

Die meisten Menschen können sich nicht an ihre Träume erinnern oder nehmen ihre Träume nicht ernst. Das ist schade, weil man aus Träumen sehr viel über die eigene Seelenlage und über konkrete innere Konflikte erkennen kann. Sind die Träume z.B. ruhig, friedlich und erfreulich? Oder eher turbulent, kämpferisch und/oder bedrohlich? Was wird genau geträumt (Traumsubjekte,

Traumatherapie

Unter Traumatherapie versteht man Therapie, die dazu dient, psychische Traumatisierungen (Traumata) aufzulösen. Ein "psychisches Trauma" im weiteren Sinne ist eine seelische Verletzung jeglicher Art. Ein "psychisches Trauma" im engeren, psychotherapeutisch relevanten Sinne (s. Akute Belastungsreaktion, PTBS (= posttraumatische Belastungsstörung), Anhaltende Persönlichkeitsänderung) ist eine schwerwiegende, krankheitswertige seelische Verletzung im Sinne der der ICD (internationales Klassifikationssystem der

Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie ist eine Form der Psychotherapie. Verhaltenstherapie zielt, im Gegensatz zu humanistisch-erlebnisorientiert-ganzheitlichen Psychotherapieformen, primär auf rationale Bewältigungsverfahren ab. Alle verhaltenstherapeutischen Ansätze gehen davon aus, dass menschliches Verhalten primär auf Konditionierung beruht und erlernt wurde. Psychische Erkrankungen wie z.B. Depression sind auf Fehlkonditionierungen im Rahmen von Lernen zurückzuführen. Wird die Fehlkonditionierung aufgehoben (gelöscht) und durch passende

Yoga

Yoga ist ein Entspannungverfahren (s. Entspannungstraining) und eine Art von Körperarbeit. Entspannungstechniken und Formen der Körperarbeit reduzieren geistige und körperliche Anspannung und fördern das allgemeine Wohlbefinden und die Fitness. Regelmäßige Entspannung ud Körperarbeit können dazu beitragen, dass in der Hypnotherapie schnell tiefere Trancezustände erreicht werden, die therapeutisch nutzbar gemacht werden können. Literatur: - Internet-Lexikon DocCheck

Nach oben