Abhängigkeitssyndrom

Abhängigkeitssyndrom ist der offizielle Fachausdruck in der ICD-10 (ICD-10: F1x.2) für Sucht, Suchterkrankung, Substanzabhängigkeit, Drogenabhängigkeit, Suchtmittelabhängigkeit, Abhängigkeit und ähnliche Begriffe. Das Abhängigkeitssyndrom kann sich gemäß ICD-10 auf Alkohol, Opioide, Cannabinoide, Sedativa/Hypnotika, Kokain, andere Stimulanzien einschließlich Koffein, Halluzinogene, Tabak und flüchtige Lösungsmittel beziehen. Wenn Sie von irgendeiner Substanz körperlich und/oder psychisch abhängig sind oder Abhängigkeit vermuten,

Alkoholismus

Alkoholismus (ICD-10: F10.2) ist gleichbedeutend mit "Abhängigkeit von Alkohol", "Alkoholsucht", "Dipsomanie", "Alkoholkrankheit", "Trunksucht". Alkoholismus ist eine Form der Suchterkrankung. Insofern gilt für Alkoholismus alles, was unter Abhängigkeitssyndrom (ICD-10: Fx.2) aufgeführt ist. Alkoholsucht kann mit zahlreichen spezifischen körperlichen und psychischen Symptomen verbunden sein: - netdoktor.de - alkoholismus-hilfe.de - psychosoziale-gesundheit.net - alk-info.com - Wikipedia - suchthilfe-magazin.de -

Drogen

1. Drogenarten: In Kapitel F1 der ICD-10 sind alle psychischen Erkrankungen und Verhaltensstörungen aufgeführt, die durch psychotrope Substanzen (= Substanzen, die auf die Psyche wirken) entstehen können. Die ICD-10 teilt die Gesamtheit der Drogen in die folgenden Kategorien ein (s. ICD-10-Online-Dokumentation): Alkohol, Opioide, Cannabinoide, Sedativa/Hypnotika, Kokain, andere Stimulanzien einschließlich Koffein, Halluzinogene, Tabak, flüchtige Lösungsmittel. 2.

Entzugssyndrom

Ein Entzugssyndrom (ICD-10: F1x.3) ist die Gesamtheit der körperlichen und psychischen Symptome, die auftreten, wenn eine psychotrope Substanz, von der Abhängigkeit besteht, über einen bestimmten Zeitraum (einige Stunden oder Tage) hinweg NICHT eingenommen wird. Die Art und Intensität der Symptomatik des Entzugssyndroms ist substanz- und gebrauchsabhängig. Wenn das Entzugssyndrom mit Delir auftritt, wird "ICD-10: F1x.4

Impulskontrollstörungen

Impulskontrollstörungen (ICD-10: F63) sind Handlungen, die wiederholt, ohne vernünftige Motivation und aufgrund eines inneren Drangs bzw. einer wachsenden Spannung durchgeführt werden. Se können nicht kontrolliert werden. Weitere Merkmale der Störungen der Impulskontrolle (Impulskontrollstörungen) sind (s. ICD-10-Online-Dokumentation): - Die Impulshandlungen schädigen zumeist die Interessen des betroffenen Patienten oder die anderer Menschen. - Das Ausführen der Handlung

Missbrauch

In bezug auf den Begriff Missbrauch sind zwei Bedeutungen zu unterscheiden: 1. Medizinische Bezeichnung von Missbrauch (ehemals: "Abusus"): schädlicher Gebrauch von Genussmitteln, Medikamenten und Drogen (ICD-10: F1x.1; s. schädlicher Gebrauch); s. schädlicher Gebrauch. 2. Körperlicher und/oder psychischer Missbrauch: s. Gewalt, s. Traumatherapie. Literatur: – Internet-Lexikon DocCheck Flexikon – Wikipedia   QUELLENNACHWEIS: Text: Missbrauch. Autor: Dr.

Raucherentwöhnung

Raucherentwöhnung durch Hypnose ist eine schnelle, kostengünstige und nebenwirkungsfreie Methode, sich das Rauchen abzugewöhnen. Nie wieder Zigaretten kaufen, nie wieder Nikotinpflaster oder Medikamente, nie wieder Raucherhusten, nie wieder körperliche Beschwerden aufgrund von Rauchen, nie wieder sinnlose Zeitverschwendung zur Befriedigung der Sucht! Das halten viele, die Hypnotherapie nicht kennen, für eine unrealistische Vorstellung. Wir bieten unter

Schädlicher Gebrauch

Unter schädlichem Gebrauch (ICD-10: F1x.1) versteht man den Konsum psychotroper (= auf die Psyche wirkender) Substanzen, der zu Gesundheitsschädigung führt. Die Begriffe schädlicher Gebrauch und Missbrauch psychotroper Substanzen werden synonym verwendet. Merkmale des schädlichen Gebrauchs: - Körperliche Schäden (z.B. Leberparenchymschaden oder Hepatitis nach Selbstinjektion der Substanz) oder psychische Schäden (einschließlich gestörter Urteilsfähigkeit, behandlungsbedürftiger Depression oder

Schädlicher Gebrauch von nichtabhängigkeitserzeugenden Substanzen

Schädlicher Gebrauch von nichtabhängigkeitserzeugenden Substanzen ist in der ICD-10 unter F55 beschrieben. Es gibt zahlreiche Substanzen, die häufig missbräuchlich (d.h. in zu hohen Dosen, zu häufig und/oder ohne entsprechende Verschreibung) eingenommen werden, aber nicht abhängig machen. Hierzu gehören unter anderem: Antidepressiva Antipsychotika Laxanzien Analgetika Antazida Vitamine Steroide und Hormone Pflanzen und Naturheilmittel. Alle genannten Substanzen

Sucht

s. Abhängigkeitssyndrom, Sucht-und Drogenberatung   QUELLENNACHWEIS: Text: Sucht. Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum Stichworte: sucht, sucht hypnose, sucht münchen, sucht hypnose münchen, abhängigkeitssyndrom, abhängigkeitssyndrom hypnose, abhängigkeitssyndrom münchen, abhängigkeitssyndrom hypnose münchen, suchterkrankung, suchterkrankung hypnose, suchterkrankung münchen, suchterkrankung hypnose münchen, substanzabhängigkeit, substanzabhängigkeit hypnose, substanzabhängigkeit münchen, substanzabhängigkeit hypnose münchen, drogenabhängigkeit, drogenabhängigkeit hypnose, drogenabhängigkeit münchen, drogenabhängigkeit

Nach oben