Akute Belastungsreaktion

Eine akute Belastungsreaktion (ICD-10: F43.0) ist eine körperlich und psychisch starke Reaktion auf eine außergewöhnliche, sehr belastende Situation, die zu einer Traumatisierung im Sinne einer PTBS führen kann, aber nicht zwangsläufig führen muss. Merkmale einer akuten Belastungssituation (vgl. ICD-10-Online-Dokumentation): - Vorübergehende Störung, die sich bei einem psychisch nicht manifest gestörten Menschen als Reaktion auf eine

Andauernde Persönlichkeitsänderung

Andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung (ICD-10: F62.0) kann sich entwickeln, wenn sich die Persönlichkeit eines Menschen nach einer dauerhaften Traumatisierung (z.B. durch Folter oder längeren Aufenthalt in einem Konzentrationslager) irreversibel verändert hat. Die andauernde Persönlichkeitsänderung tritt in Nicht-Kriegszeiten sehr selten auf. Sie entwickelt sich in der Regel im Anschluss an eine akute Belastungsreaktion und eine sich

Angst

Was ist Angst? Angst (im weiteren Sinne) ist eine Reaktion auf innere oder äußere Situationen, die als bedrohlich erlebt werden. Bedroht sein können z.B. der Körper, das Leben, die Selbstachtung, das Selbstbild, innere Glaubenssätze, Wertvorstellungen. Wenn Angst in tatsächlich gefährlichen Situationen entsprechend der real vorhandenen Gefahr als Realangst erlebt wird, ist die Angst berechtigt und

Angststörungen

In diesem Lexikon wird der Begriff Angststörung im weiteren Sinne a) für alle Phobien (s. ICD-10: F40) und b) für alle Angststörungen im engeren Sinne (s. ICD-10: F41) verwendet. Es gibt unterschiedliche Arten von Angststörungen (vgl. Wikipedia). Wesentlich für die Klassifizierung in der ICD-10 ist die Frage, ob es einen konkreten, bekannten Gegenstand als Auslöser

Anpassungsstörungen

Anpassungsstörungen (vgl. Wikipedia) sind Zustände von subjektiver Bedrängnis und emotionaler Beeinträchtigung, die im allgemeinen soziale Funktionen und Leistungen behindern und während des Anpassungsprozesses nach einer entscheidenden Lebensveränderung oder nach belastenden Lebensereignissen auftreten. Weitere Merkmale von Anpassungsstörungen (s. ICD-10-Online-Dokumentation): - Die Belastung kann das soziale Netz des Betroffenen beschädigt haben (wie bei einem Trauerfall oder Trennungserlebnissen) oder

EMDR

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine wissenschaftliche Methode, mit der Traumatisierungen effizient behandelt werden können (s. Traumatherapie). EMDR und Verhaltenstherapie mit einer/einem auf Traumatherapie spezialisierten Psychologin/Psychologen (fragen Sie nach entsprechenden Zusatzausbildungen!) sind in der Traumatherapie augenblicklich die beiden Methoden der Wahl. Gerne kombinieren wir Hypnotherapie mit EMDR für Sie. Auch bei EMDR können

Gewalt

  Gewalt kann zu Traumatisierung führen. Daraus können zahlreiche körperliche und psychische Erkrankungen resultieren. Traumatisierungen können mit Traumatherapie (EMDR oder Verhaltenstherapie bei speziell ausgebildeten TraumatherapeutInnen) behandelt werden. Literatur: - KinderschutzZentrum München - fbb - Frauen gegen Gewalt e.V. - Polizei-Beratung - Häusliche Gewalt - MUM - Münchner Unterstützungsmodell gegen häusliche Gewalt - ILM - Interventionsstelle

Persönlichkeitsänderung, andauernd

s. andauernde Persönlichkeitsänderung   QUELLENNACHWEIS: Text: Andauernde Persönlichkeitsänderung. Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum Stichworte: andauernde persönlichkeitsänderung, andauernde persönlichkeitsänderung hypnose, andauernde persönlichkeitsänderung münchen, andauernde persönlichkeitsänderung hypnose münchen, persönlichkeitsänderung, persönlichkeitsänderung hypnose, persönlichkeitsänderung münchen, persönlichkeitsänderung hypnose münchen, extrembelastung, extrembelastung hypnose, trauma, trauma hypnose, trauma münchen, trauma hypnose münchen, traumatherapie, traumatherapie hypnose, traumatherapie münchen, traumatherapie

Posttraumatische Belastungsstörung

s. PTBS, s. Traumatherapie   QUELLENNACHWEIS: Text: Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum Stichworte: belastung, belastung hypnose, belastung hypnose münchen, belastungsstörung, belastungsstörung hypnose, belastungsstörung münchen, belastungsstörung hypnose münchen, posttraumatische belastungsstörung, posttraumatische belastungsstörung hypnose, posttraumatische belastungsstörung münchen, posttraumatische belastungsstörung hypnose münchen, ptbs, ptbs hypnose, ptbs münchen, ptbs hypnose münchen, traumatherapie,

PTBS

Eine posttraumatische Belastungsstörung (ICD-10: F43.1) ist eine lange andauernde körperlich und psychisch starke Reaktion auf eine außergewöhnliche, sehr belastende, traumatisierende Situation. Merkmale einer posttraumatischen Belastungsstörung (vgl. ICD-10-Online-Dokumentation): - Die PTBS entsteht als eine verzögerte oder protrahierte Reaktion auf ein belastendes Ereignis oder eine Situation kürzerer oder längerer Dauer, mit außergewöhnlicher Bedrohung oder katastrophenartigem Ausmaß, die

Traumatherapie

Unter Traumatherapie versteht man Therapie, die dazu dient, psychische Traumatisierungen (Traumata) aufzulösen. Ein "psychisches Trauma" im weiteren Sinne ist eine seelische Verletzung jeglicher Art. Ein "psychisches Trauma" im engeren, psychotherapeutisch relevanten Sinne (s. Akute Belastungsreaktion, PTBS (= posttraumatische Belastungsstörung), Anhaltende Persönlichkeitsänderung) ist eine schwerwiegende, krankheitswertige seelische Verletzung im Sinne der der ICD (internationales Klassifikationssystem der

Nach oben