Multiple Sklerose (MS) ist nach der Epilepsie die zweithäufigste neurologische Erkrankung jüngerer Erwachsener.

Multiple Sklerose hat kein einheitliches Krankheitsbild. Es kommt jedoch immer zu entzündlicher Demyelinisierung der Markscheiden von Neuronen des zentralen Nervensystems und teilweise auch des Rückenmarks durch körpereigene Abwehrzellen (Autoimmungeschehen). Die Leitfähigkeit der Nervenzellen wird reduziert. Dies hat u.a. Bewegungsstörungen zur Folge und kann in seltenen Fällen zu Demenz führen.

Multiple Sklerose führt nicht notwendig zu schwerer Behinderung und zu einer verminderten Lebenserwartung. Weniger als 10% der Betroffenen sterben an den direkten Folgen der Erkrankung bzw. an deren Komplikationen (s. DocCheck Flexikon). Für verschiedene Symptome der multiplen Sklerose gibt es Behandlungsmöglichkeiten.

Es gibt aus wissenschaftlicher Sicht keine objektiven Hinweise auf eine psychosomatische Verursachung dieser Erkrankung.
Zudem ist nicht erwiesen, ob Psychotherapie/Hypnotherapie auf das ursächliche Autoimmungeschehen einwirken kann.
Dennoch möchten wir Ihnen bei multipler Sklerose, wie bei jeder Autoimmunerkrankung, anbieten, dieses Feld durch hypnotische Regression für sich zu erschließen und sich selbst zu überzeugen, ob Ihre Erkrankung psychische Ursachen hat und eine Botschaft enthält.
Mögliche Leitfragen bei allen Autoimmunerkrankungen: Warum bekämpft mein Autoimmunsystem meinen Körper? Inwiefern bekämpfe ich mich ggf. selbst?
Wir machen, wie alle Ärzte, Heilpraktiker und Psychologen, keine Heilversprechen. Aber nur wer sich für sich selbst einsetzt, hat die Chance, überhaupt Erfolge zu erzielen. Nur wer wagt, gewinnt.

Mögliche Ziele der Hypnotherapie bei multipler Sklerose:
– Beistand im Umgang mit der Erkrankung
– Behandlung der psychischen Aspekte der Krankheit (z.B. Überlastungsgefühle, depressive Verstimmung)
– Behandlung der psychosomatischen Aspekte der Krankheit
– Reduktion der Schmerzintensität
– Ermittlung möglicher Ursachen und Auslöser durch Regression (optional, unter bestimmten Voraussetzungen)
– Ressourcenstärkung durch Imagination und Suggestion
– Ich-Stärkung
– Stressreduktion.

Therapieempfehlungen:
Psychotherapie(n) (z.B. Verhaltenstherapie) + punktuell Hypnotherapie, z.B. alle 4 Wochen
– Hypnotherapie als Monotherapie (Kurzzeittherapie → z.B. für einen Kurzcheck, ob bei Ihnen psychische Ursachen und Auslöser vorliegen könnten)
– Hypnotherapie als Monotherapie (Langzeittherapie).

Während der Trance ist es vielen Klienten möglich, krankheits- und stressfreie, unbelastete Zustände zu erleben. Dies motiviert und zeigt, dass es möglich ist, Leichtigkeit und Kontrolle zu erreichen. Dies kann mit Selbsthypnose vertiefend weiter geübt werden.

Wenn Sie für sich herausgefunden haben, dass Ihre Erkrankung wahrscheinlich psychische Ursachen und psychische Auslöser hat (s. Psychosomatik), können Sie diese psychischen Ursachen und Auslöser sowie sämtliche psychischen Belastungen, die in Ihrem Leben eine Rolle gespielt haben und noch spielen, im Rahmen von Langzeittherapie angehen. Manchmal kann es sinnvoll sein, die Kindheit in mehreren aufeinander folgenden Psychotherapien (z.B. Verhaltenstherapie, Gesprächspsychotherapie, systemische Therapie, Psychoanalyse, körperbezogene Therapie) über mehrere Jahre hinweg aufzuarbeiten. Sie können Hypnotherapie und Traumarbeit gleichzeitig zusätzlich zu allen diesen Therapien einsetzen.

Hypnotherapie lässt sich bei multipler Sklerose gut mit anderen (auch mit allen kassenfinanzierten) Psychotherapien kombinieren. Machen Sie z.B. eine durchgehende Verhaltenstherapie, und kommen Sie, in Absprache mit Ihren Ärzten und Therapeuten, zusätzlich z.B. alle 4 Wochen zu uns zur Hypnotherapie!

Bitte lassen Sie vor Aufnahme der hypnotherapeutischen Behandlung von einem Neurologen den neurologischen Status abklären.

Wir behandeln psychische Aspekte von multipler Sklerose stets in enger Absprache mit den behandelnden Ärzten.

Literatur und Quellen dieses Artikels:
– Internet-Lexikon DocCheck Flexikon
Wikipedia
– Psychosomatische Aspekte der Parkinson-Krankheit
naturheilmagazin.de
psychosomatische-erkrankungen.de: Morbus Parkinson
Psychosomatische Aspekte der multiplen Sklerose (Zusammenfassung Diplomarbeit von 1994)

 


QUELLENNACHWEIS:

Text: Multiple Sklerose (MS).
Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum

Stichworte: multiple sklerose, multiple sklerose hypnose, multiple sklerose münchen, multiple sklerose hypnose münchen, ms, ms hypnose, ms münchen, ms hypnose münchen, therapie multiple sklerose, therapie multiple sklerose hypnose, therapie multiple sklerose münchen, therapie multiple sklerose hypnose münchen, therapie ms, therapie ms hypnose, therapie ms münchen, therapie ms hypnose münchen, hypnose, hypnose münchen, hypnotherapie, hypnotherapie münchen, hypnosetherapie, hypnosetherapie münchen, coaching, coaching münchen, business coaching, business coaching münchen, personal coaching, personal coaching münchen, psychotherapie, psychotherapie münchen, psychosomatikpsychosomatik hypnose, psychosomatik hypnose münchen

Über den Autor:

Heilpraktikerin für Psychotherapie
Nach oben