Lexikon

Startseite/Lexikon/

Demenz

Demenz (ICD-10: F01, F02, F03) ist ein Sammelbegriff für neurologisch-degenerative Erkrankungen im Bereich des Zentralnervensystems (ZNS), die mit fortschreitendem Gedächtnisverlust und dem Verlust kognitiver Fähigkeiten einhergehen und bisher als nicht heilbar gelten. Jedoch lassen sich der Forschritt der Demenz innerhalb bestimmter Grenzen aufhalten und Wohlbefinden sowie Lebensqualität verbessern. Hierzu kann Hypnotherapie als begleitende, nicht-kausale Therapie

Depression

Depression ist eine Unterform der affektiven Störungen (s. affektive Störungen; s. ICD-10: F3). Bei der Depression herrschen phasenweise Stimmungstiefs (negative Stimmung und Gedanken), Antriebslosigkeit, mangelndes Interesse, mangelnde Leistungsfähigkeit und mangelndes Selbstwertgefühl vor. Stimmungsschwankungen kommen auch regelmäßig bei gesunden Menschen vor. Depressive Stimmungstiefs sind jedoch beim Erkrankten hinsichtlich Intensität und Dauer deutlicher ausgeprägt als beim gesunden

Derealisations- und Depersonalisationssyndrom

Das Depersonalisations- und Derealisationssysndrom wird in der ICD-10 unter F48.1 diagnostiziert. Merkmale des Depersonalisations- und Derealisationssysndroms (s. ICD-10-Online-Dokumentation): - Eine seltene Störung, bei der ein Patient spontan beklagt, das seine geistige Aktivität, sein Körper oder die Umgebung sich in ihrer Qualität verändert haben, und unwirklich, wie in weiter Ferne oder automatisiert erlebt werden. - Neben

Dermatozoenwahn

Der Dermatozoenwahn ist eine Form des Wahns (s. Wahn) und gehört somit zu den psychotischen Störungen (s. psychotische Störung). Er stellt keine eigenständige Erkrankung gemäß ICD-10 dar. Literatur: - Internet-Lexikon DocCheck Flexikon - Wikipedia   QUELLENNACHWEIS: Text: Dermatozoenwahn. Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum Stichworte: dermatozoenwahn, dermatozoenwahn hypnose, dermatozoenwahn münchen, dermatozoenwahn hypnose

Dissoziative Störungen

Die dissoziativen Störungen (ICD-10: F44) umfassen eine Reihe unterschiedlicher Erkrankungsarten, bei denen die Identität des Denkens, Fühlens und/oder Empfindens mit den dazugehörigen Situationen, mit dem Körper und/oder mit dem eigenen Ich verlorengegangen ist. Alle dissoziativen Erkrankungen sind psychisch bedingt und werden dem Bereich der Psychosomatik zugerechnet. Allgemeine Merkmale aller Arten von dissoziativen Störungen (s. ICD-10-Online-Dokumentation):

Drogen

1. Drogenarten: In Kapitel F1 der ICD-10 sind alle psychischen Erkrankungen und Verhaltensstörungen aufgeführt, die durch psychotrope Substanzen (= Substanzen, die auf die Psyche wirken) entstehen können. Die ICD-10 teilt die Gesamtheit der Drogen in die folgenden Kategorien ein (s. ICD-10-Online-Dokumentation): Alkohol, Opioide, Cannabinoide, Sedativa/Hypnotika, Kokain, andere Stimulanzien einschließlich Koffein, Halluzinogene, Tabak, flüchtige Lösungsmittel. 2.

Dystonie

s. Vegetative Dystonie   QUELLENNACHWEIS: Text: Dystonie, vegetative Dystonie Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum Stichworte: dystonie, dystonie hypnose, dystonie münchen, dystonie hypnose münchen, vegetative dystonie, vegetative dystonie hypnose, vegetative dystonie münchen, vegetative dystonie hypnose münchen, therapie dystonie, therapie dystonie hypnose, therapie dystonie münchen, therapie dystonie hypnose münchen, therapie vegetative dystonie, therapie vegetative dystonie

Nach oben