Lexikon

Startseite/Lexikon/

Themen-Hypnose

In der Themen-Hypnose werden bestimmte, spezifische Themen bearbeitet. Als Themen für Themen-Hypnose bieten wir bisher an: Gewichtsreduktion Raucherentwöhnung Selbstwert und Selbstbewusstsein stärken Business-Hypnose Die Themen-Hypnose kann sich über eine oder über mehrere Sitzungen erstrecken. In der Regel umfasst sie 1-3 Sitzungen. Der Themen-Hypnose liegt jeweils ein bestimmtes Programm mit fest abgesteckten Zielen zugrunde. Diese Ziele

Therapeut

Therapeutin bzw. Therapeut ist jemand, der einen Heilberuf und/oder ein Heilverfahren anwendet (z.B. Ärztin/Arzt, HeilpraktikerIn, PsychotherapeutIn, PhysiotherapeutIn). Die meisten Berufsbilder, in denen der Begriff "Therapeutin / Therapeut" enthalten ist, sind anerkannt und geschützt. Wichtig ist die Auswahl des passenden Therapeuten. Insbesondere in der Psychotherapie sollte die Chemie stimmen. Leitregel: Vertrauen Sie Ihrem Gefühl. Sollten Sie

Therapeutisches Gespräch

Ein therapeutisches Gespräch ist ein Gespräch zwischen Klient (Patient, Kunde) und Therapeut, das therapeutischen Zwecken dient. Gegenstand therapeutischer Gespräche können u.a. alle nachfolgend genannten Aspekte der Therapie sein: Erstgespräch (Anamnese etc.) Vereinbarung von Therapiezielen Reflexion auf Therapieerlebnisse und Lernprozesse Reflexion auf den Therapieverlauf Reflexion auf vereinbarte Therapieziele Erörterung von therapie-relevanten Problemstellungen und Faktoren (z.B. Hausaufgaben)

TIC-Störung

TIC-Störungen gemäß ICD-10: F95 sind Syndrome, bei denen das vorwiegende Symptom ein Tic ist. Gegenstand von Psychotherapie/Hypnotherapie können nur die Anteile von Tics werden, die psychogen sind. Merkmale von Tic-Störungen (ICD-10-Online-Dokumentation): - Ein Tic ist eine unwillkürliche, rasche, wiederholte, nichtrhythmische Bewegung meist umschriebener Muskelgruppen oder eine Lautproduktion, die plötzlich einsetzt und keinem erkennbaren Zweck dient.

Tinnitus

Tinnitus (s. ICD-10: H91.1; s. ICD-10-Online-Dokumentation) ist das Hören von Geräuschen, die nicht von äußeren Schallquellen stammen. Beim subjektiven Tinnitus werden Phantomgeräusche wahrgenommen. Es werden im akustischen System auditive Informationen gebildet, ohne dass akustische Reize zugrundeliegen. Beim objektiven Tinnitus hört die betroffene Person Körpergeräusche, wie z.B. das Rauschen des Blutes, oder sonstige von außen messbare

Tourette-Syndrom

Das Tourette-Syndrom ist eine kombinierte vokale und multiple motorische Tic-Störung (ICD-10: F95.2). Merkmale des Tourette-Syndroms (s. ICD-10-Online-Dokumentation): - Eine Form der Ticstörung, bei der gegenwärtig oder in der Vergangenheit multiple motorische Tics und ein oder mehrere vokale Tics vorgekommen sind, die aber nicht notwendigerweise gleichzeitig auftreten müssen. - Die Störung verschlechtert sich meist während der

Trance- und Besessenheitszustände

Trance- und Besessenheitszustände (ICD-10: F44.3) gehören als Unterform der dissoziativen Störungen (s. dissoziative Störungen, ICD-10: F44) zu den psychosomatischen Störungen (s. Psychosomatik). Merkmale von Trance- und Besessenheitszuständen (s. ICD-10-Online-Dokumentation): - Zeitweiliger Verlust der persönlichen Identität und der vollständigen Wahrnehmung der Umgebung. - Die Trance-Zustände sind unfreiwillig und ungewollt. - Die Trance-Zustände treten außerhalb von religiösen

Trancereisen

s. Fantasiereisen   QUELLENNACHWEIS: Text: Fantasiereisen Autor: Dr. Ilona Hündgen, Hypnosis Center München, Integratives Hypnose-Therapiezentrum Stichworte: fantasiereise, fantasiereise hypnose, fantasiereise münchen, fantasiereise hypnose münchen, fantasiereisen, fantasiereisen hypnose, fantasiereisen münchen, fantasiereisen hypnose münchen, trancereise, trancereise hypnose, trancereise münchen, trancereise hypnose münchen, trancereisen, trancereisen hypnose, trancereisen münchen, trancereisen hypnose münchen, entspannung, entspannung hypnose, entspannung münchen, entspannung hypnose

Trauer

Trauer benötigt viel Raum und Zeit. Der Trauernde durchläuft mehrere Stadien. Trauer ist keine Krankheit, sondern normales und notwendiges Verhalten. Sie dient dazu, sich selbst von der Traumatisierung der Verlustes zu befreien, ohne krank zu werden. Abnorme Formen der Trauer fallen in der ICD-10 unter Anpassungsstörungen (F43.23 bis F43.25). Sie können sehr gut mit Psychotherapie

Traumarbeit

Die meisten Menschen können sich nicht an ihre Träume erinnern oder nehmen ihre Träume nicht ernst. Das ist schade, weil man aus Träumen sehr viel über die eigene Seelenlage und über konkrete innere Konflikte erkennen kann. Sind die Träume z.B. ruhig, friedlich und erfreulich? Oder eher turbulent, kämpferisch und/oder bedrohlich? Was wird genau geträumt (Traumsubjekte,

Traumatherapie

Unter Traumatherapie versteht man Therapie, die dazu dient, psychische Traumatisierungen (Traumata) aufzulösen. Ein "psychisches Trauma" im weiteren Sinne ist eine seelische Verletzung jeglicher Art. Ein "psychisches Trauma" im engeren, psychotherapeutisch relevanten Sinne (s. Akute Belastungsreaktion, PTBS (= posttraumatische Belastungsstörung), Anhaltende Persönlichkeitsänderung) ist eine schwerwiegende, krankheitswertige seelische Verletzung im Sinne der der ICD (internationales Klassifikationssystem der

Trennungsangst

Kindliche Trennungsangst (ICD-10: F93.0) gehört zu den emotionalen Störungen des Kindesalters (ICD-10: F93). Merkmale der Trennungsangst des Kindesalters (s. ICD-10-Online-Dokumentation): - Eine Störung mit Trennungsangst soll nur dann diagnostiziert werden, wenn die Furcht vor Trennung den Kern der Angst darstellt und wenn eine solche Angst erstmals während der frühen Kindheit auftrat. - Kindliche Trennungsangst unterscheidet

Nach oben