Depression

Depression ist eine Unterform der affektiven Störungen (s. affektive Störungen; s. ICD-10: F3). Bei der Depression herrschen phasenweise Stimmungstiefs (negative Stimmung und Gedanken), Antriebslosigkeit, mangelndes Interesse, mangelnde Leistungsfähigkeit und mangelndes Selbstwertgefühl vor. Stimmungsschwankungen kommen auch regelmäßig bei gesunden Menschen vor. Depressive Stimmungstiefs sind jedoch beim Erkrankten hinsichtlich Intensität und Dauer deutlicher ausgeprägt als beim gesunden

Erschöpfungssyndrom

Ein Syndrom ist keine diagnostizierbare Erkrankung, sondern ein Bündel typischer Symptome, das bei unterschiedlichen Erkrankungen vorkommen kann. Dieses Symptomenbündel kann unterschiedlichen Erkrankungen zugeordnet werden. So gibt es z.B. das "depressive Syndrom", das "Burnout-Syndrom" (s. Liste der medizinischen Syndrome), das "Autismus-Syndrom" und eben auch das "Erschöpfungssyndrom" (die letzten beiden sind nicht in der Liste der medizinischen

Schizoaffektive Störung

Schizoaffektive Störungen (ICD-10: F25) sind Erkrankungen, bei denen manische, hypomanische und/oder depressive Symptome zeitgleich (in allen denkbaren Kombinationen) zusammen mit schizophrenen Symptomen auftreten . Merkmale schizoaffektiver Störungen: - Episodische Störungen, bei denen sowohl affektive (also manische, hypomanische und/oder depressive) Symptome als auch einzelne schizophrene Symptome auftreten. - Die Störung erfüllt die Kriterien für eine mittelgradige

Nach oben