Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist nach der Epilepsie die zweithäufigste neurologische Erkrankung jüngerer Erwachsener. Multiple Sklerose hat kein einheitliches Krankheitsbild. Es kommt jedoch immer zu entzündlicher Demyelinisierung der Markscheiden von Neuronen des zentralen Nervensystems und teilweise auch des Rückenmarks durch körpereigene Abwehrzellen (Autoimmungeschehen). Die Leitfähigkeit der Nervenzellen wird reduziert. Dies hat u.a. Bewegungsstörungen zur Folge und