Zwangsstörung

Zwangsstörungen (ICD-10: F42) sind Erkrankungen, bei denen die Betroffenen gezwungen sind, bestimmte Gedanken zu denken (Zwangsgedanken) und/oder stereotyp bestimmte Handlungen auszuführen (Zwangshandlungen). Zwangsstörungen haben ein großes Spektrum an möglichen Störungen, Komplexitäten und Schweregraden. Bei Frauen treten tendenziell mehr Waschzwänge, bei Männern vermehrt Kontrollzwänge auf. In schweren Fällen ist eine stationäre Behandlung mit professioneller Betreuung unumgänglich.